German cross in silver grouping to Generalstabsrichter and Senatspräsident Dr. Friedrich Neuroth

German cross in silver grouping to Generalstabsrichter and Senatspräsident Dr. Friedrich Neuroth

German cross in silver grouping to Generalstabsrichter and Senatspräsident Dr. Friedrich Neuroth

  • Product Code:6-00880we
  • Availability:In Stock
  • SOLD

German cross in silver grouping to Dr. iur. Friedrich Wilhelm Neuroth. The group contains the award document to the German Cross in silver signed by Keitel, 2 promotion maps with folded documents inside. One with hand signature of Adolf Hitler. Extra documents regarding his very short discharge but in 1944 Neurath was pulled back into service as army general. Two invitations from 1938 and 1939, writings to the German cross in silver, etc etc. 

All documents remain in fantastic condition with minor signs of age. All gilding and silvering in perfect condition. 

An incredible once in a lifetime grouping!!! 


Dr. iur. Friedrich (Fritz) Wilhelm Neuroth
* 19.10.1879 Dietzenbach/Hessen
† 03.01.1961 

01.04.1933 Ministerialrat
00.00.1935 Landgerichtspräsident
vermutl. Ministerialdirektor in der hessischen Landesregierung
01.09.1938 Senatspräsident beim Reichskriegsgericht
00.06.1944 Senatspräsident im Range eines Generals der Infanterie

00.03.1932 Eintritt in die NSDAP

Vater: Pfarrer in Darmstadt

Jurastudium an den Universitäten Heidelberg, München, Berlin und Gießen
00.00.1900 juristisches Referendar-Examen
00.05.1905 hessischer Gerichtsassessor
1914/ 1916 Kriegseinsatz in Frankreich und Belgien
02.09.1916 Amtsrichter in Nidda
27.05.1919 Staatsanwalt am Landgericht Gießen
15.11.1921 Amtsgerichtsrat in Gießen
29.12.1922 zugleich stellvertretendes Mitglied (24.12.1924 Mitglied) des Disziplinarsenats beim Oberlandesgericht
02.06.1927 Landgerichtsrat beim Landgericht Gießen
01.01.1931 erneut Mitglied des Disziplinarsenats beim Oberlandesgericht
00.00.1933 Promotion in Gießen (Dissertation “Die Reklame im Recht“)
05.04.1933 geschäftsführender Referent im hessischen Ministerium der Justiz 
00.00.1933 - 14.2.1934 stellvertretender Bevollmächtigter Hessens
01.01.1935 Landgerichtspräsident in Darmstadt
01.10.1937 Landgerichtspräsident in Frankenthal
00.00.1938 Senatspräsident beim Reichskriegsgericht (2. Senat)
00.09.1942 in den Ruhestand versetzt, jedoch Wiederanstellung als Wehrmachtbeamter z.b.V. der Militärgerichtbarkeit beim Reichskriegsgericht a. W. (auf Widerruf); Senatspräsident des 2. Senats des Reichskriegsgerichts bis 1943 (danach Kraell, ab 1943 Dr. Ernst Reuter) 
00.06.1944 endgültiger Abschied